TSV Crossmeisterschaften über Stock und Stein

Nach 2 Jahren Improvisation fanden am 6. März unsere traditionellen TSV Crossmeisterschaften wieder auf gewohntem Kurs im Hügelparadies der Madlower Schluchten statt. Da allerdings der Klimawandel und die letzten Stürme dem Baumbestand in dem beliebten Freizeitgebiet etwas zugesetzt hatten, mußten unsere Triathleten im wahrsten Sinne z.T. über Stock und Stein laufen. Ein besonderer Leckerbissen dieser Art wartete gleich kurz nach dem Start auf die Crossläufer in Form eines querliegenden umgestürzten Baumes, der von den meisten mit teilweise beachtlicher Hindernislauftechnik überwunden wurde.
Bei zwar kaltem aber sonnigem und trockenem Wetter lockte es nicht nur die 30 LäuferInnen, sondern auch zahlreiche Eltern und Angehörige an die Crosslaufstrecke. Diese war Dank Toni Mohr und Andreas Sperling bestens gekennzeichnet und präpariert. Toni harkte sogar eigens einige Laufwege, so dass der Parkour schon an internationalem Niveau grenzte. Spitzenmäßig waren dann aber auch die Laufleidenschaft und der kämpferische Einsatz der Teilnehmer.
Als Erste starteten die Schüler C am Strand des Madlower Badesees. Sie absolvierten auch schon eine große Runde von 1km Länge mit dem Schlußanstieg aus dem sogenannten „Tal der Toten“ zum Ziel hin. Hier setzte sich als Schnellste Pia Hoyer noch vor dem besten Jungen Konstantin durch.
1 Minute nach den C- Schülern gingen dann alle weiteren Altersklassen auf die Crosslaufrunde. Von Anfang an gaben die Mädchen und Jungen der Schüler B den Älteren gleich ordentlich Fersengeld, da sie im Gegensatz zu der AK SA/JB (3Runden) und der AK Jugend A und Erwachsenen (5 Runden) nur 1 Runde zu laufen hatten. Nach einem harten schnellen Rennen kam Mattheo Sperling als erster Junge bei den Schüler B vor Kira Mohr als erstem Mädchen glücklich ins Ziel. Den Lauf der SchA/JugB entschied Ella Kurzmann wJugB vor dem gerade in die AK SchA aufgerückten Felix Zimmer.
Bei den Männern (Frauen waren diesmal leider nicht am Start) kam es zu einem Kopf an Kopfrennen zwischen Tom und Tino. Auf der letzten Crossrunde mobilisierte Tino noch einmal alle Kräfte und siegte am Ende dann doch noch recht souverän im Ziel oberhalb des Madlower Badesees. Platz 3 belegte Bryam , der noch kurz zuvor seinem Mannschaftskameraden Artem aus unserer Regionalligamannschaft mit dem Vereinstransporter geholfen hatte ,einen Teil seiner Familie vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland in Sicherheit zu bringen. Hut ab vor dieser schnellen menschlichen Tat in einer politisch äußerst angespannten Zeit!
Um so mehr kann man nur das wieder reichhaltige und leckere Buffett nach dem Crosslauf schätzen, was keine Wünsche offen ließ. Hier noch einmal ganz herzlichen Dank an die vielen Eltern, die am Rande zusätzlich für eine tolle Stimmung sorgten. Ein Dankschön gebührt auch den beiden Trainerinnen Ariane und Anne sowie Helfern , die bei anhaltender Kälte in den Frühstunden des Sonntags für eine gelungene Wettkampfdurchführung sorgten.
Mit der Siegerehrung am Nordstrand des Madlower Badesees endeten die diesjährigen Vereinsmeisterschaften im Crosslauf. Bis zum nächsten Jahr in hoffentlich wieder friedlicheren Zeiten!
HoSchu